Produkte  Produkte

Letzte Aktualisierung:
08/2006 *
Impressum


Holzkunde Holzkunde
Holz ist der nachwachsende Rohstoff für langlebige Produkte. Es ist ein leichtes Material, das sich durch seine Zug-, Druck- und Biegeeigenschaften optimal für Baukonstruktionen eignet.
Holz "arbeitet", da es mit der Luftfeuchtigkeit ein Gleichgewicht anstrebt. Seine feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften schaffen ein angenehmes Raumklima. Zu trockenes Holz nimmt Feuchtigkeit auf und quillt. Um diesen Vorgang zu reduzieren, ist fachgerechtes Trocknen unerlässlich.
Frisch gefälltes Rohholz hat einen Feuchtigkeitsgehalt von ca. 50 Prozent. Es muss zugeschnitten, getrocknet und imprägniert werden.
Insbesondere im Außenbereich ist eine Behandlung mit Holzschutzmitteln gegen Insekten- und Pilzbefall notwendig. Manche Holzarten verfügen über einen natürlichen Schutz, z. B. Eiche und Zeder.

Schema: Baumstamm
Die äußere Rinde, die Borke, wirkt wie eine Schutzhülle gegen Außeneinflüsse. Sie verhindert hohe Feuchtigkeitsverluste.
Unter der Borke befindet sich der Bast. Er dient dem Nährstofftransport.
Das Kambium befindet sich zwischen der Rinde und dem eigentlichen Holzkörper. Als Wachstumszone gibt das Kambium nach innen Holzzellen und nach außen Bastzellen ab.
Die Jahresringe entstehen durch verschiedene Zuwachsraten im Jahresverlauf. Im Frühjahr werden große Zellen mit hohem Luftanteil angelegt. Im Sommer verzögert sich das Wachstum und kommt im Herbst zum Stillstand.
Das Klima der Tropen ist nicht durch Jahreszeiten geprägt. Hier beeinflussen Regen- und Trockenzeiten die Zuwachsraten der Bäume. Beim Tropenholz sind deshalb nicht Jahres-, sondern Zuwachsringe zu erkennen.
Splintholz speichert und leitet Wasser. Aus seinen inneren Schichten geht das Kernholz hervor. Es stirbt bei vielen Baumarten ab, ist aber für die Stabilität eines Stammes verantwortlich. Das Kernholz ist im abgestorbenen Zustand oft dunkler als das Splintholz. Die Ursache ist zunächst Wasserentzug, anschließend können sich Harze, Gerb- und Farbstoffe in die Zellwände einlagern. Diese Verfärbung ist gut am Foto des Tulpenholzes zu erkennen.